Mein Konto
Mein Konto
Ich habe bereits ein mömax-Konto
Passwort vergessen?
Ich habe noch kein mömax-Konto Jetzt registrieren
Bonus Card Filialen Kontakt

Waschsymbole und die richtige Pflege für Heimtextilien

Sie möchten lange Freude an Bettwäsche, Handtüchern und Vorhängen haben? Dann sollten Sie ein Auge auf die Waschsymbole werfen, mit denen Ihre Textilien gekennzeichnet sind. Auch die allgemeinen Pflegetipps lassen Ihre Heimtextilien lange wie neu strahlen. Bei besonders hartnäckigen Flecken hilft das Flecken-ABC weiter.
Verschiedene Bademäntel von mömax.

Waschsymbole

Waschsymbole: Damit der Waschgang rund läuft

Ihre Frottee-Handtücher sollen weich und flauschig bleiben und der Vorhang bei der Wäsche bloß nicht einlaufen? Dann sollten Sie sich an die Empfehlung der Waschsymbole halten. Diese Wäschezeichen geben an, welche Wasch- und Trocknungsarten ihre Heimtextilien vertragen. Grundsätzlich empfiehlt es sich darauf zu achten, helle, bunte und dunkle Textilien separat zu waschen und ein geeignetes Waschmittel zu verwenden. So bleibt Weißes strahlend weiß und bunte Wäsche behält Ihre Farbintensität. Wofür die einzelnen Waschsymbole stehen, erklärt Ihnen die Übersicht.
Übersicht über Waschsymbole mit Anweisungen zum Waschen, Trocknen, Bügeln, Bleichen und für die chemische Reinigung, von mömax.

Pflegetipps für Heimtextilien

So bleiben Heimtextilien lange schön

Hochwertigen Textilien sollte man besondere Aufmerksamkeit widmen. Denn mit der richtigen Pflege hat man lange Freude an ihnen.

Empfindliche Textilien verdienen eine Sonderbehandlung und sollten separat gewaschen werden. So lässt sich vermeiden, dass sie in der Waschmaschine durch die Verschlüsse anderer Textilien beschädigt werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte verwendet einen speziellen Wäschebeutel oder gibt die Textilien alternativ in einen Kissenbezug.

Helle Heimtextilien werden nach einiger Zeit oft von einem Grauschleier heimgesucht. Durch die Zugabe von Weißmachern beim Waschen sind sie schnell wieder strahlend hell.

Zweifarbige Bettwäsche mit Blumenmuster, vorne türkisfarben und hinten hellgrau, von mömax.
Gemütliches Steppbett in Weiß von mömax.

Bettwäsche waschen

1. Bettwäsche sollte alle zwei bis vier Wochen gewechselt werden. Den Waschgang dabei abhängig vom Material und dem Verschmutzungsgrad wählen. Insbesondere in Sachen Waschtemperatur aber unbedingt die Waschsymbole beachten!
2. Waschpulver macht Reißverschlüsse porös. Mit Flüssigwaschmittel ist man auf der sicheren Seite.
3. Auf links gedreht, schont man nicht nur die Fasern, sondern erhält auch die Leuchtkraft der Farben. Praktisch: Lässt man die Wäsche gleich auf links gedreht, spart man sich diesen Arbeitsschritt beim Beziehen.
4. Die Verschlüsse der Bettwäsche schließen, damit sich kleine Wäschestücke im Inneren nicht verfangen können.
5. Lufttrocknen schont das Textilgewebe.

Bettwaren waschen

1. Kopfkissen und Bettdecke täglich aufschütteln und belüften.
2. Lässt die Bauschkraft nach, ist es Zeit Kissen und Decke zu waschen (Waschangaben des Herstellers beachten). Je nach Füll-Art der Bettwaren hierfür ein Feinwaschmittel oder ein spezielles Daunenwaschmittel sparsam verwenden und keinen Weichspüler benützen. Ist Ihre Waschmaschine zu klein, sollten Sie ihre Bettwaren fachmännisch reinigen lassen.
3. Synthetische Bettdecken und Kissen können häufiger und zum Teil bei bis zu 90° C gewaschen werden. Sie trocknen schnell, dürfen aber auch bei niedriger Temperatur in den Trockner.
4. Daunenkissen und -decken sind ebenfalls waschbar. Sie sollten allerdings nur ein bis zweimal pro Jahr bei 40° C oder 60° C gewaschen werden. Anschließend gehören sie bei niedriger Temperatur in den Trockner. Gibt man zwei bis drei Tennisbälle dazu, wird die Daunenfüllung schön aufgelockert. Tipp: Daunen-Bettwaren sollte man generell weder abklopfen noch absaugen oder in die Sonne legen. Die empfindliche Daunenfüllung könnte beschädigt werden.
5. Je nach Qualität und Benützung ist es nach vier bis sechs Jahren Zeit für ein neues Kopfkissen. Bettdecken haben eine Lebensdauer von neun bis elf Jahren.

Handtücher in Grün, Rosa, Grau und Weiß von mömax.
Große Auswahl an verschiedenen Vorhängen von mömax.

Frottee waschen

1. Waschen Sie Frottee-Handtücher bei mindestens 60° C. Durch die Zugabe von Weichspüler bleibt Frottee weich.
2. Im Trockner sollten Sie Ihre Frotteewaren nicht zu heiß trocknen – andernfalls können sie schrumpfen. Den Trockner-Effekt können Sie übrigens spüren: Er macht Schluss mit harten Handtüchern. Durch Bewegung und Lufteinschluss bleiben die Fasern flauschig.
3. Wer keinen Trockner daheim hat, kann mit einem Hausmittel tricksen: Weicht man Handtücher von Zeit zu Zeit vor dem Waschen in Essigwasser ein, löst dies den Kalk und bewahrt die Geschmeidigkeit.
4. Frottee darf nicht gebügelt werden, da dies die luftig-weichen Fasern flach drücken würde.

Vorhänge waschen

1. Waschen Sie Ihre Vorhänge halbjährlich. So kann sich der Staub gar nicht erst im Gewebe festsetzen. Hat sich bereits Staub abgelagert, diesen vorsichtig abklopfen.
2. Nach Möglichkeit sollten Sie die Vorhang-Aufhängungen vor dem Waschen entfernen. Ansonsten hilft auch hier ein spezieller Wäschebeutel oder ein Kissenbezug.
3. Vorhänge nur bis zu 30° C und mit Zugabe von Feinwaschmittel (bunte Stoffe) oder einem speziellen Vorhangwaschmittel (weiße Stoffe) waschen.
4. Auf Weichspüler verzichten und überfüllte Waschtrommeln vermeiden: Die locker gefalteten Vorhänge nur bei halbvoller Trommel waschen.
5. Vorhangstoffe sind empfindlich. Die Schleuderfunktion sollte besser deaktiviert werden. Am Ende des Waschgangs das Kurzschleuder-Programm manuell wählen.
6. Vorhänge lufttrocknen lassen: Hängt man sie noch leicht feucht wieder auf, ziehen sich knitterfreie Stoffe sogar von selber glatt. Alle anderen sollten gebügelt werden – dabei unbedingt auf die Wäschezeichen achten.

Flecken-ABC

Der Fleck muss weg!

Oje, ein Tintenfleck am Hemdärmel oder ein Rotweinfleck auf der Tischdecke? Keine Panik! Das Flecken-ABC von mömax hält Tipps bereit, die den Flecken zu Leibe rücken.

Vorab empfiehlt es sich an einer unsichtbaren Stelle zu testen, ob sich Fleckentferner und Textil vertragen. Setzt man Shampoo, Seife oder Ähnliches ein, sollte die behandelte Stelle nachträglich mit destilliertem Wasser abgetupft werden.

Apropos: Das Tupfen mit einem sauberen Tuch ist oberstes Gebot bei der Entfernung von Flecken. Dem Gewebe zu Liebe, sollte man auf ein großflächiges Reiben verzichten. Wie man welche Flecken gründlich entfernt, erfahren Sie in der Tabelle.

Verschiedene Fellkissen von mömax.

A Bier D Fett D Kopierstift D Nagellack B Senf
D Blut D Filzstift A Kot D Öl B Soßen
G Blut (alt) C Fruchtsaft B Kugelschreiber B Parfüm B Speisen
D Bohnerwachs C Getränke D Lack G Rost C Spirituosen
D Butter C Kaffee C Limonade B Ruß B Suppen
C Cola B Kaffee m. Milch B Lippenstift B Sahne C Tee
A Ei F Kaugummi B Mayonnaise B Salatsoße D Teer
A Erbrochenes A Kerzenwachs A Milch A Schokolade A Tinte
D Farbe (Lack) D Kohle B/D Möbelpolitur B Schuhcreme B/C Wein

 

A) Heißes Wasser lässt Eiweiß gerinnen, daher zur Behandlung eiskaltes Wasser verwenden. Optional mit einer Lösung aus Wasser und Shampoo nachbehandeln.

 

B) Behandlung mit einer lauwarmen Lösung aus Shampoo und Wasser. Wenn erforderlich nach dem Trocknen mit einem speziellem Fleckentferner oder Waschbenzin nachbehandeln.

 

C) Rasch mit lauwarmer Lösung aus Shampoo und Wasser behandeln. Fleck nicht eintrocknen lassen.

 

D) Behandlung mit Waschbenzin oder Fleckenwasser nötig.

 

E) Fleck komplett trocknen lassen. Wenn möglich, das Heimtextil für kurze Zeit ins Tiefkühlfach legen. Anschließend das fest gewordene Wachs mit einer Messerklinge lösen. Wenn nötig mit speziellem Fleckentferner nachbehandeln. Finger weg vom Bügeleisen! Vorsicht bei Velours: die Oberfläche kann leicht beschädigt werden.

 

F) Vereisungsspray laut Anleitung benützen. Keinesfalls zupfen! Bei Veloursoberflächen ist Achtsamkeit geboten, sonst leidet die Oberfläche.

 

G) Weißes Tuch mit einer Zitronensäure-Lösung (ein gestrichener Esslöffel in 100 ml kaltem Wasser auflösen) befeuchten. Den Fleck vorsichtig tupfend aufnehmen. Dabei vom Rand zur Mitte hin arbeiten.

HT034_Heimtextilien waschen