Mein Konto
Mein Konto
Ich habe bereits ein mömax-Konto
Passwort vergessen?
Ich habe noch kein mömax-Konto Jetzt registrieren
Bonus Card Karriere gratis Postversand

Kochgeschirr-Materialien effektiv reinigen

Damit Edelstahl-Kochgeschirr, die Keramik-Pfannen und -Töpfe oder andere beschichtete Modelle lange „wie neu“ bleiben, sollten bei der Handhabung ein paar wichtige Dinge beherzigt werden. Hier erfahren Sie, welche Eigenschaften die verschiedenen „Arten“ wie etwa das beliebte Keramik-Kochgeschirr haben und wie sich Rost, Kalk oder Angebranntes entfernen lässt.

Materialien

Reinigungstipps für alle Kochgeschirr-Materialien

Von Edelstahl-Kochgeschirr über Töpfe und Pfannen aus Keramik bis zu Aluminium-Modellen: Die verschiedenen Materialien erfordern spezielle Pflege. Grundsätzlich gilt: Keramik-Kochgeschirr und anderes lässt sich am besten reinigen, wenn es gleich nach dem Kochen mit Warmwasser eingeweicht wird. Heißes Geschirr mit Wasser zu kühlen, sollte man unterlassen, denn durch die „Temperatur-Extreme“ könnte das Fett in der Pfanne spritzen oder schlimmstenfalls sogar der Boden verformt werden.
7-teiliges Kochtopfset Elegance von mömax.
Kasserolle im Hirsch-Design von mömax.

Aluminium & Edelstahl

Im Gegensatz etwa zu beschichtetem Keramik-Kochgeschirr, gibt sich Edelstahl-Kochgeschirr eher unempfindlich. Trotzdem muss es richtig gepflegt werden: Um die glatten Oberflächen des Edelstahl- und Aluminium-Kochgeschirrs nicht zu beschädigen, darf man es keinesfalls mit Scheuerpulver und -schwämmen oder Stahlwolle bearbeiten. Tipp: Wird es sofort nach dem Gebrauch gereinigt, können sich Speisereste nicht festsetzen.

Emaille

Obwohl Emaille relativ kratzbeständig ist, sollte das Material dennoch mit der glatten Schwammseite oder einer Bürste mit weichen Borsten gereinigt werden. Drahtbürsten, sandhaltige Scheuermittel sowie Stahlwolle, könnten die Oberfläche zerkratzen. Um das zu vermeiden, empfiehlt sich überdies Folgendes: Beim Stapeln im Schrank einfach Servietten zwischen die einzelnen Töpfe und Pfannen legen. Dies gilt natürlich für jedes Kochgeschirr mit Beschichtung.
3-teiliges Pfannenset in Bau von mömax.
Antihaftbeschichtete Bratpfanne von Rösle in Silber und Schwarz von mömax.

Keramik-Beschichtung

Keramik-Kochgeschirr lässt so schnell nix ankleben, Voraussetzung ist eine unbeschädigte Beschichtung. Damit diese nicht zerkratzt wird, sollte man beim Reinigen und Kochen unbedingt Holz-, Silikon- oder Kunststoff-Küchenhelfer verwenden. Sie möchten Angebranntes entfernen? Benützen Sie dafür keine Stahlwolle oder spitze Gegenstände, sondern lassen Sie „hartnäckige Reste“ einfach einweichen.

 

Obwohl Keramik-Beschichtungen äußerst hitzebeständig sind, ist es besser beim Braten zu hohe Temperaturen zu vermeiden – so kann sich der Geschirr-Boden nicht verformen. Achtung: Einige Speisen wie etwa kaltgepresstes Öl führen beim Kochen im Keramik-Kochgeschirr manchmal zu Verfärbungen.

Teflon & PTFE-Beschichtung

Kochgeschirr mit Teflon- bzw. PTFE-Beschichtung sollte vor der ersten Benutzung mit Pflanzenöl eingerieben und erhitzt werden. So kann die Antihaftbeschichtung ihre volle Wirkung entfalten. Da zu „harte“ Reiniger oder Gegenstände die Beschichtung angreifen können, empfiehlt sich die Handwäsche mit warmem Wasser, etwas Spülmittel und einem weichen Schwamm.

Rost, Kalk & Angebranntes entfernen

Angebranntes entfernen sowie Kalk oder Rost beseitigen

Einen Augenblick nicht aufgepasst – da ist es schon geschehen: Das Steak oder das Gemüse ist angebrannt! Um später optimale Reinigungsergebnisse zu erzielen, sollte der Edelstahltopf, die Aluminiumpfanne oder das Keramik-Kochgeschirr bestmöglich vorbehandelt werden. Ebenso unwillkommen sind Rost oder Kalkflecken. Was man dagegen tun kann, erklären wir Ihnen hier.
5-teiliges Edelstahl Kochtopfset von mömax.

Rost beseitigen

Meistens ist Edelstahl-Kochgeschirr rostfrei. Trotzdem kann sich lästiger Fremdrost, auch als Flugrost bekannt, auf jedem Edelstahl-Kochgeschirr breit machen. Mit speziellen Pflegemitteln für Edelstahl lässt sich der Rost jedoch einfach entfernen. Tipp: Bei der Anschaffung von neuem Edelstahl-Kochgeschirr sollten Sie darauf achten, dass es mit rostfreien Schrauben verarbeitet ist.

Kalk lösen

Besonders Edelstahl-Kochgeschirr wird oft „Opfer“ von Kalkflecken. Mit Zitronensäure-Konzentrat oder Essig lässt sich Kalk allerdings leicht entfernen. Mit diesen Mitteln kann man auch die schillernden Verfärbungen, die bei Edelstahl teilweise auftreten, beseitigen. Diese entstehen übrigens durch Kontakt mit manchen Spül- oder Lebensmitteln und sind nicht gesundheitsschädlich.

Angebranntes entfernen

Speisereste, die sich in Keramik-Kochgeschirr bzw. anderen Pfannen oder Töpfen eingebrannt haben, werden am besten mit Spülmittel und Wasser eingeweicht. Nicht beschichtetes Kochgeschirr lässt sich auch mit der Hälfte eines Spülmaschinen-Tabs und heißem Wasser vorbehandeln. Hausmittel-Tipp: Einfach im Geschirr ein wenig Wasser mit Essig, Natron oder Backpulver (im 3:1-Verhältnis) aufkochen und über Nacht einwirken lassen – so können Sie Angebranntes entfernen.

Beratertipp: Spülmaschinen meiden

Angebranntes entfernen oder Eingetrocknetes beseitigen? Generell sollte Kochgeschirr möglichst selten im Geschirrspüler gereinigt werden – sowieso nur dann, wenn es als „spülmaschinenfest“ gekennzeichnet ist. Auch Edelstahl-Kochgeschirr ist teils ohne rostfreie Schrauben verarbeitet, so kann Flugrost im Geschirrspüler entstehen und Messer oder Besteck befallen. Keramik-Kochgeschirr und andere beschichtete Pfannen oder Töpfe vertragen zum Teil die große Hitze nicht. Daher: Edelstahl-Kochgeschirr und Konsorten lieber per Handwäsche reinigen.
HW010