Mein Konto
Mein Konto
Ich habe bereits ein mömax-Konto
Passwort vergessen?
Ich habe noch kein mömax-Konto Jetzt registrieren
Bonus Card Filialen Kontakt

Unsere Dampfgarer:

Moderner Dampfgarer mit tollen Features von mömax.

Dampfgarer: Frisch & knackig

Gesund, ruckzuck und alles auf einmal kochen? Ein Dampfgarer macht’s möglich. Durch Wasserdampf werden Gemüse, Fleisch & Co. „umhüllt“ und schonend gegart. So können nicht nur mehrere Speisen gleichzeitig zubereitet werden – sie behalten auch ihren typischen Geschmack, die Vitamine oder ihre Knackigkeit.

Nicht zuletzt machen schlicht designte Dampfgarer in Küchen eine gute Figur – und halten Ihre in Form. Denn fettfreies Kochen zählt zu den absoluten Garer-Stärken. Ein Gewinn auf ganzer Linie!

Dampfgarer

(2 Produkte)

Gesund kochen mit Dampfgarer

Eingebaute Dampfgarer für perfekt zubereitetes und gesundes Essen von mömax.

Dampfgarer-Funktionsweise

Wie funktioniert ein Dampfgarer?

Das Garen von Speisen mit Dampf hat in der asiatischen Küche eine lange Tradition. Was in kreisrunden Woks auf ursprüngliche Weise gedämpft wird, läuft in modernen Dampfgarern längst vollautomatisch ab. Während das Prinzip aus physikalischer Sicht gleich ist, muss man bei einem Dampfgarer nur noch den Temperaturregler bedienen. Das Wasser wird außerhalb des Garbehältnisses auf 100 °C erhitzt und verdampft. Anschließend wird der Dampf ins Innere des Dampfgarers befördert, wo er sich gleichmäßig um die zu garenden Speisen legt, die so besonders schonend und schnell zubereitet sind.

Dampfgarer-Vorteile

Welche Vorteile hat ein Dampfgarer?

  • Anders als bei Töpfen und Woks gibt es kein lästiges Anbrennen und Überlaufen mehr.
  • Beim Kochen mit Dampfgarer ist kein Umrühren oder Wenden der Speisen mehr nötig. Während der Dampfgarer für Sie kocht, können Sie sich anderen Aufgaben widmen oder es sich gemütlich machen.
  • Beim Kochen mit Dampfgarer wird weitgehend auf Öl und Fett verzichtet, die Speisen sind dadurch besonders leicht und der Dampfgarer einfach zu reinigen. Moderne Einbaugeräte verfügen in der Regel zudem über eine automatische Reinigungsfunktion.
  • Durch die schonende Zubereitungsart bleiben nicht nur die Vitamine und Aromastoffe besser erhalten, auch Mineralsalze werden – anders als in Kochwasser – nicht ausgeschwemmt. So kann sparsam gesalzt werden, was ebenso förderlich für die Gesundheit ist.
  • Kochen mit Dampfgarer spart Zeit und Energie, denn mehrere Speisen können gleichzeitig gegart werden. Der frische Dampf schirmt die einzelnen Zutaten voneinander ab und verhindert so, dass sich ihr Geruch und Geschmack aufeinander überträgt.
  • Kochen mit Dampfgarer ist dank integrierter Funktionen wie Kindersicherungen, Dampfverminderungsfunktionen und Innenraumbeleuchtungen besonders sicher.
  • Die praktischen Alleskönner vereinen, je nach Modell, viele verschiedene Funktionen in sich. Vom Aufwärmen und Warmhalten über das Auftauen bis zum Kochen und Backen ist (fast) alles möglich.

  • Dampfgarer-Arten

    Welche Arten von Dampfgarer gibt es?

    Dämpfkörbe oder Gareinsätze für den Kochtopf sind die Vorreiter der modernen Dampfgarer. Allerding hat diese Methode auch Nachteile. Einerseits ist man in der Auswahl der Zutaten, die in ihnen zubereitet werden können begrenzt, andererseits kann die Temperatur kaum reguliert werden. Daher fällt die Entscheidung meist schnell auf einen vollautomatisierten Dampfgarer. Hier muss man sich zunächst zwischen einem portablen Stand- und einem fest montierten Einbaugerät entscheiden. Je nach Gerät, arbeiten Dampfgarer mit oder ohne Druck. Drucklosdampfgarer sind besonders robust, leicht zu bedienen und daher in vielen Haushalten zu finden. Druckdampfgarer hingegen zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sich Speisen in ihnen besonders schnell zubereiten lassen. Man spricht von einer Zeitersparnis von 40 - 50 %. Weiterhin gibt es praktische Multifunktionsgeräte, etwa Dampfgarer mit Mikrowellen- oder integrierter Backofenfunktion. Letztere sind besonders beliebt und dank verschiedener Automatikprogramme leicht zu handhaben.
    Moderner Dampfgarer mit tollen Features von mömax.

    Kochen mit Dampfgarer

    Was kann man mit einem Dampfgarer kochen?

    Vom exquisiten Kürbis-Risotto übers zartes Lachsfilet am Gemüsebett bis hin zu herzhaften Semmelknödeln: Als Faustregel gilt, alles was gekocht werden kann, kann auch im Dampfgarer gegart werden. Die Garzeiten sind dabei nahezu ident mit der herkömmlichen Kochzeit der verschiedenen Speisen, lediglich Druckdampfgarer sparen Zeit. Der Fokus beim Kochen mit Dampfgarer liegt auf der richtigen Temperatureinstellung, wobei beinahe alles bei 100 °C gegart wird. Sogar Marmelade kann auf dieser Temperatur „eingekocht“ werden. Bei doppelter Temperatur lässt sich hingegen luftiges Brot mit knuspriger Rinde „backen“. Gefüllte Wurstwaren oder Fisch werden bei 90 °C bzw. bei 75 - 85 °C gegart, denn bei einer höheren Temperatur würden sie aufspringen bzw. ausflocken. Selbst Soufflés gelingen im Dampfgarer bei 90 °C - 100 °C, Schokoladenkuvertüre und Butter können bei 60 °C geschmolzen werden. Manche Dampfgarer-Modelle erlauben übrigens auch die Zubereitung eines Brathendls oder das Entsaften von Obst und Gemüse.

    Braucht man beim Kochen mit Dampfgarer spezielles Geschirr?

    Grundsätzlich benötigt man kein spezielles Kochgeschirr. Aluminium-Schalen leiten die Hitze allerdings schneller weiter als Keramik-Geschirr. Bei letzterem sollte man daher etwa fünf Minuten Garzeit extra rechnen.

    Dampfgarer reinigen

    Wie kann man einen Dampfgarer reinigen?

    Um den Dampfgarer von Verschmutzungen zu befreien, genügt es, ihn mit einem weichen Schwamm und Seifenlauge auszuwischen. Nicht verwenden sollte man raue Scheuerschwämme, da sie die Oberfläche zerkratzen könnten. Bei hartnäckigem Schmutz lässt man das Seifenwasser stattdessen einfach kurz einwirken. Nach dem Dampfgarer-Reinigen, sollte man ihn dann nochmals mit einem sauberen Tuch auswischen.

    Dampfgarer entkalken

    Wie kann man einen Dampfgarer entkalken?

    Damit ein Dampfgarer lange einsatzfähig und leistungsstark bleibt, muss er regelmäßig entkalkt werden. Smarte Dampfgarer teilen sogar mit, wenn dies erforderlich ist. Dabei gibt es Geräte mit oder ohne Entkalkungsprogramm. In beiden Fällen ist die Prozedur einfach und sollte gemäß der Bedienungsanleitung des Dampfgarers durchgeführt werden. Damit beim Dampfgarer-Entkalken keine schädlichen Dämpfe entstehen, sollte man immer darauf achten, dass der Garraum vollständig ausgekühlt ist. Die Wahl des richtigen Entkalkungsmittels ist Ihnen überlassen, in der Regel gibt der Hersteller aber eine Empfehlung für ein bestimmtes Produkt ab. Wer auf Hausmittel wie Essig oder Zitronensäure setzen möchte, sollte vorsichtig sein: Stark säurehaltige Flüssigkeiten könnten die Schläuche und Gummidichtungen im Gerät beschädigen.

    Das könnte Sie auch interessieren ...

    dampfgarer-bottom2
    dampfgarer_bottom1